DZ-Kurs

Achtung: Neuer DZ-Kurs ab Herbst 2019

Der Weiterbildungskurs 2019/2021 zur Erlangung der Direktzahlungsberechtigung beginnt am 10. September 2019. Die Teilnehmer eignen sich die Kenntnisse für die Führung eines landwirtschaftlichen Betriebes an. Themengebiete im Bereich Pflanzenbau, Tierhaltung, Landtechnik und Betriebsführung. Informations-Abend am Dienstag, 10. September ab 19.00 Uhr in der Aula des Landwirtschaftszentrums in Visp. Anmeldung bis Freitag, 30. August 2019 beim Sekretariat der Landwirtschaftlichen Schule in Visp, Tel. 027 606 79 00.

Schafe müssen ab 2020 in der TVD registriert und mit zwei Ohrmarken, eine davon elektronisch, markiert sein

Bild1

Ab 6. Januar 2020 müssen Schafe auf der TVD registriert werden.

Schafe in der Tierverkhersdatenbank (TVD)

Registrieren Schritt für Schritt erklärt.

Baldige Umstellung für Schaf- und Ziegenhaltende: Sie werden ab nächstem Jahr alle Bewegungen ihrer Tiere der Tierverkehrsdatenbank (TVD) melden müssen. Hinzu kommen neu für alle Tiere zwei Ohrmarken. Bei Schafen muss zwingend eine davon elektronisch sein. Die letzten Monate vor der TVD-Pflicht stehen im Zeichen einer breiten Information und einer reibungslosen Startphase. Die Vorteile der zentralen Tier-Daten-Erhebung sind vielfältig, so etwa bei der Rückverfolgbarkeit der Tiere, bei der Seuchenbekämpfung oder bei der Berechnung von Direktzahlungen. Mehr dazu im Merkblatt "Was zu wissen ist über die TVD-Registrierung von Schafen und Ziegen" und in der Präsentation des BLV. 

Wo Tierverkehr stattfindet, besteht auch das Risiko, dass Krankheiten und Seuchen verschleppt werden. Als Bestandteil der Tierverkehrskontrolle ermöglichen die Registrierung, die Kennzeichnung sowie die Bestandeskontrollen eine Rückverfolgbarkeit der Tiere bis in den Herkunftsbetrieb. Damit kann im Seuchenfall schnell und effizient reagiert werden. Die Vorschriften über die Tierverkehrskontrolle sind für Tierhaltende in Merkblättern (siehe „Weitere Informationen“). Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen, Pferde, Ponys, Esel, Hunde, Geflügel- und Bienenhaltungen sowie Fischzuchten müssen registriert werden. Die Registrierung hilft bei der Seuchenbekämpfung, indem sie die Identifikation und Rückverfolgbarkeit der Tiere ermöglicht. Wenn die Tiere zur Sömmerung auf Weiden und Alpen getrieben werden, helfen die Sömmerungsvorschriften dabei, den Schutz der Tiere zu gewährleisten und das Risiko einer Übertragung von ansteckenden Krankheiten zu minimieren.

DSC03208

Widdermarkt vom 9. März 2019 in Visp

Gestern sei Weltfrauentag gewesen, heute sei Vatertag, eröffnet Daniel Steiner, Präsident des Oberwalliser Schwarznasenschafzuchtverbands die Vorführung der Maximumwidder. Und doch wagten einige Frauen ihre Widder selber vorzuführen, was den Präsidenten wiederum zum Spruch veranlasste, er freue sich immer, wenn Frauen auf die Bühne kämen, wegen der Küsschen und so... Das Herz schmilzt ihm glatt weg, wenn drei Generationen auf der Bühne stehen. Bei den Schwarznasen ist das öfters der Fall, wenn die dritte Generation gelegentlich auch auf die Bühne getragen werden muss. Aber so lange die Widder gehen, wohin sie sollen, ist das kein Problem...
533 Widder waren angemeldet. 435 Widder konnten aufgeführt werden. 33 Widder erhielten die maximale Punktzahl. 212 Widder nur ein Punkt weniger als das Maximum. Sie hätten allerhand gesehen, meint ein Eperte, aber durchwegs seien die Widder von hoher Qualität gewesen. Mehr zum Anlass.
Die Nachpunktierung und DNA-Beprobung Frühjahr 2019 findet am Freitag, 22. März 2019 von 13 bis 15 Uhr bei Clausen-Seiler in Gamsen statt und am Samstag, 23 März 2019 von 9 bis 11 Uhr auf dem Schauplatz Baltschieder.

20 Jahre Experte - ein guter Grund zur Ehrenmitgliedschaft. Kurt Hildbrand freut sich darob sichtlich!
20 Jahre Experte - ein guter Grund zur Ehrenmitgliedschaft. Kurt Hildbrand freut sich darob sichtlich!
Verdiente Zuchtbuchführer, von links Hans Kalbermatten aus Niedergesteln, Franz-Josef Grand Leuk-Susten, Anton Imhof Birgisch je 30 Jahre, Beat Werlen Bürchen 40 Jahre, Vater von Furrer Marco Eisten, Reinhold Bittel Eggerberg je 25 Jahre, Daniel Steiner Niedergampel 20 Jahre, Donat Locher Ergisch 15 Jahre
Verdiente Zuchtbuchführer, von links Hans Kalbermatten aus Niedergesteln, Franz-Josef Grand Leuk-Susten, Anton Imhof Birgisch je 30 Jahre, Beat Werlen Bürchen 40 Jahre, Vater von Furrer Marco Eisten, Reinhold Bittel Eggerberg je 25 Jahre, Daniel Steiner Niedergampel 20 Jahre, Donat Locher Ergisch 15 Jahre
427 Widder wurden am SN-Widdermarkt vom 10. März 2018 aufgeführt. 39 Widder wurden mit dem Maximum beurteilt.
427 Widder wurden am SN-Widdermarkt vom 10. März 2018 aufgeführt. 39 Widder wurden mit dem Maximum beurteilt.
Die geehrten Zuchtbuchführer: 40 Jahre Viktor Schnydrig aus Mund, 35 Jahre Roman Roth aus Steg, 25 Jahre Erwin Wyer aus Unterbäch; 15 Jahre Rolf Escher aus Termen und Daniel Kalbermatter aus Baltschieder, 10 Jahre Remo Kenzelmann aus Zeneggen (Foto Stephan Heinzen)
Die geehrten Zuchtbuchführer: 40 Jahre Viktor Schnydrig aus Mund, 35 Jahre Roman Roth aus Steg, 25 Jahre Erwin Wyer aus Unterbäch; 15 Jahre Rolf Escher aus Termen und Daniel Kalbermatter aus Baltschieder, 10 Jahre Remo Kenzelmann aus Zeneggen (Foto Stephan Heinzen)
Die Ausserberger und ihre Visper Missen: Die Nachwuchssiegerin 2018 von Alfons Leiggener aus Ausserberg und die Miss Visp 2018 von Benjamin und Damian Sies aus Ausserberg
Die Ausserberger und ihre Visper Missen: Die Nachwuchssiegerin 2018 von Alfons Leiggener aus Ausserberg und die Miss Visp 2018 von Benjamin und Damian Sies aus Ausserberg