logo

Wollannahme April 2022

Geschätzte Schäferinnen und Schäfer

Die diesjährige Wollannahme findet wie folgt statt:
Flugplatz Turtmann
Freitag, 29. April 2022 von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Samstag, 30. April 2022 von 08:00 Uhr bis 11:00 Uhr

Freundliche Grüsse Rolf Kalbermatten, Törbel, 20. April 2022

Stabsübergabe beim Schwarznasen-Schafzuchtzuchtverband

DSC05290

Die Genossenschaft Lalden empfing die Delegierten des Oberwalliser Schwarznasenschafzuchtverbands in herzlicher Atmosphäre in der schön geschmückten Mehrzweckanlage von Lalden.

Die statutarischen Traktanden gaben zu keinen Diskussionen Anlass. Daniel Steiner hat nach 10 Jahren im Vorstand, davon 8 Jahren als Präsident den Rücktritt eingereicht. Das machte die Wahl eines neuen Vorstandsmitglieds notwendig. Die Genossenschaft Visperterminen hat ihren Züchterkollegen Renato Studer vorgeschlagen. Dieser wurde von den Delegierten mit einem herzlichen Applaus gewählt. Der Vorstand schlug nach einem einstimmigen Beschluss den bisherigen Vizepräsidenten Rolf Kalbermatten aus Törbel als Präsidenten vor. Die Delegierten stimmten diesem Vorschlag mit einem lang anhaltenden Applaus zu. Schliesslich kennt man die Qualitäten von Rolf Kalbermatten auch schon seit mehreren Jahren. Damit wurde der Posten des Vizepräsidenten frei. Die Versammlung schenkte dem Vorschlag des Vorstands in der Person von Rinaldo Pfammatter volles Vertrauen. Der neu gewählte Renato Studer erbt damit das Amt des Marktleiters.

Da wegen der Pandemie 2021 keine DV stattfinden konnte, wurden die verdienten Zuchtbuchführer für die Jahre 2021 und 2022 geehrt. 

Ehrungen von Zuchtbuchführer 2021

  • 15 Jahre Ritler Armand, Blatten-Ried
  • 20 Jahre Studer Erhard, Visperterminen
  • 30 Jahre Eyer Manuel, Naters-Blatten
  • 35 Jahre, Jossen André, Brigerbad

Ehrungen von Zuchtbuchführer 2022

  • 10 Jahre Nanzer Eduard, Embd
  • 30 Jahre Schnydrig Jean-Claude, Grächen
  • 30 Jahre Weyermann Martin, Baltschieder
  • 30 Jahre Eyer Manfred, Ried-Brig
  • 40 Jahre Schwery Alwin, Ried-Mörel

Die SN-Delegierten verliehen dem scheidenden Präsidenten Daniel Seiner die Ehrenmitgliedschaft. Eine Ehrung, die sich Daniel Steiner redlich verdient hatte. Rolf Kalbermatten verstand es, die Verdienste seines Vorgängers in bestes Licht zu stellen und die Versammlung dankte dem scheidenden Präsidenten mit einem lang anhaltenden und herzlichen Applaus. 

Die Genossenschaft Lalden und die Vorstandskollegen Rolf, Rinaldo, Peter und Alya überreichten Daniel Steiner überdies eine Schaftreichel. Daniel Steiner zeigte sich sichtlich gerührt ob dieser Ehrung. Sie ist ihm zweifellos zu gönnen. Steiner kommentierte die Treicheln mit den Worten, dass er sich immer eine Miss Visp gewünscht habe, nicht zuletzt wegen der Treichel. Nun habe er zwei Treicheln und so sei er von der fast zwanghaften Vorstellung eine Miss Visp zu haben, glücklich erlöst. 

Wichtige Daten im SN-Schäferjahr

2022:  29.und 30. April        Frühlings-Wollannahme

   28.und 29. Oktober   Herbst-Wollannahme

2023:  11.und 12. Februar    Ausstellung der weiblichen Tiere in Visp

            11. März                     Widdermarkt in Visp

   25. März                     Nachpunktierung in Gamsen

DSC05103

2022 wieder Stimmung am Widdermarkt

Nach zwei Jahren Geistermarkt kehrte am 12. März 2022 beim traditionellen Widdermarkt des Oberwalliser Schwarznasen Schafzuchtverbands wieder Leben ein. Rund vier Fünftel der 519 angemeldeten Widder konnten aufgeführt werden. 33 Widder erhielten die Maximalnoten. Etwa 20 Widder wurden zum Rekurs angemeldet, welcher jedoch für keines der Tiere eine Aufwertung brachte. Zwischen den Reihen und beim Verpflegungsstand wurde lebhaft diskutiert und der Geselligkeit Genüge getan. 
Auch wenn der Schwarznasen Verbandspräsident das Küssen der Damen auf der Bühne vermisste, ist beim Widdermarkt 2022 doch wiederum grösstenteils Normalität eingekehrt. Hoffen wir, dass es so bleibt!
Bilder zum Anlass finden Sie hier,
Die Liste der Maximumwidder 2022
Sämtliche Resultate zum Widdermarkt 2022.
Die Nachpunktierung wird am Freitag, 25. März von 13 bis 15 Uhr und am Samstag, 26. März von 9 bis 11 Uhr stattfinden. Details folgen noch. 

Die Herbstschauen 2021

Die Herbstschauen 2021 gingen mit insgesamt 1051 Maximumtieren zu Ende. Hier finden Sie die Anzahl Maximumtiere pro Genossenschaft.  

Stille Widderpunktierung 2021

Die Pandemie trifft die Schäfer auch in diesem Jahr in voller Härte. Weder die Ausstellung der weiblichen Tiere, noch die Delegiertenversammlung oder der Widdermarkt konnten im gewohnten Rahmen stattfinden. Damit die Tiere im Herdebuch bleiben können, musste die jährliche Punktierung am 13. März 2021 allen Widrigkeiten zum Trotz durchgeführt werden. Die Schäfer haben sich an alle Schutzvorkehrungen wie das gestaffelte Auf- und Wegführen der Tiere, das umgehende Verlassen des Platzes, das Tragen von Masken und die Wahrung des vorgeschriebenen Abstands gehalten. Ohne Zaungäste am Vormittag, ohne Publikum am Nachmittag und ohne Kantine kann halt keine echte Stimmung auf dem Schauplatz aufkommen.

Aber es gibt trotzdem Positives zu vermelden: Der Vorstand, die Experten und die Helfer haben eine tolle Arbeit geleistet und den Widdern kann die Pandemie zum Glück nichts anhaben. Die Qualität ist durchwegs gut bis sehr gut erklärten die Chefexperten Richard Zeiter und Erwin Pfammatter. Die Liste der Maximumtiere, sämtliche Punktierungen und Bilder vom Anlass finden Sie auf dieser Webseite. 

Die Maximumwidder 2021
Maximumtiere und Tiere mit einem Minuspunkt
Alle Resultate der Widderpunktierung 2021
Bilder zum Anlass

DSC04735

Stars ohne Publikum

14. März 2020: Geisterstimmung um 12:30 Uhr auf dem Platz beim Sepp Blatter Schulhaus. Die über 400 prächtigen Schwarznasenwidder alleine auf dem grossen Platz. Ein Handvoill Zaungäste an den Abzäunungen. Die Experten mit einem lachenden und einem weinenden Auge im Büro versammelt. Das lachende Auge, weil der Vorstand und die Expertern froh sind, dass sie wenigstens die Punktierung durchführen konnten, das weinende, weil der Anlass unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden musste. "Ein trauriger Anblick", "so etwas gab es noch nie", "das haben wir nicht verdient" - das die Meinung der wenigen Züchterinnen und Züchter auf dem Platz. Die Schäferinnen und Schäfer haben ein grosses Kompliment verdient: Sie stellten sich der Situation mit grossem Respekt, Disziplin und trotz aller Trauer verständnisvoll. Das habt Ihr toll gemacht!
Die Maximum-Widder
Maximum und minus 1 Punkt
Die gesamte Punktierliste
Die Aussteller
Schnappschüsse von einem ungewohnten Widdermarkt 2020

 

DSC04631

Alya Bärtschi wusste mit ihren herzlichen Worten zu gefallen

Gemessen an ihrem ersten Auftritt wird sie ihre Sache im Dienste der Schwarznasenschäfer genauso gut machen wie ihre vier Kollege im Vorstand. Mit Ihrer Ausstrahlung an Freude und Engagement steht sie auf der gleichen Stufe. Darüber hinaus ist sie weiblich - nach 72 frauenlosen Vereinsjahren höchste Zeit! Die weiteren Stimmen an der DV 2020 in Hohtenn lesen Sie hier.

Bilder zum Anlass.

Die SN-Delegierten tagten in Hohtenn

Nach 72 Jahren erstmals eine Frau im Vorstand. Alya Bärtschi aus Termen löst Martin Wyer aus Glis-Gamsen ab. Der amtierende Vorstand von links: Präsident Daniel Steiner, Alya Bärtschi, Rinaldo Pfammatter, Peter Imboden und Vizepräsident Rolf Kalbermatten.
Nach 72 Jahren erstmals eine Frau im Vorstand. Alya Bärtschi aus Termen löst Martin Wyer aus Glis-Gamsen ab. Der amtierende Vorstand von links: Präsident Daniel Steiner, Alya Bärtschi, Rinaldo Pfammatter, Peter Imboden und Vizepräsident Rolf Kalbermatten.