logo

Ein tolles Video über ein klares "Ja" zum Jagdgesetz: Die Genderbüebu anlässlich des Schäfertages in Mund.

Wir sagen JA

bz-akt2-01-ohrmarken-jba-kopie

öffentliche Schafmärkte

Die nächsten Annahmen für Schlachtschafe finden am 19. August sowie am 2.und 23. September in Gamsen statt. Am 7. September findet eine Annahme in Randa und Staldenried, am 15. September in Leuk, am 21. September in Gampel und am 22. September in Münster statt.
Anmeldungen bitte bis spätestens um 10 Uhr am Montag in der Vorwoche des gewünschten Auffuhrdatums an Telefon 027 945 15 71 oder per E-Mail an info@oberwalliser-bauern.ch oder über www.oberwalliser-bauern.ch.
Bitte unbedingt beachten: Seit dem 1. Juli 2020 werden die Schafmärkte mit dem neuen Vermarktungssystem durchgeführt. Die Tiere müssen also zwingend zwei Ohrmarken tragen, eine davon muss elektronisch sein. Die Tiere müssen zwingend auf der Tierverkehrsdatenbank registriert sein und sie sollen vor der Auffuhr auf den Marktplatz abgemeldet sein. Bitte kontrollieren Sie unbedingt ob alle Vorschriften eingehalten sind, bevor Sie auf den Markt fahren. Sie riskieren sonst, dass Sie das Tier wieder heimnehmen müssen. Wenn Sie das Begleitdokument direkt in der TVD erstellen, vergessen Sie bitte nicht, den Label-Kleber anzubringen. Ohne Label-Kleber werden die Tiere zum konventionellen Ansatz eingeschätzt.

DSC04735

Stars ohne Publikum

14. März 2020: Geisterstimmung um 12:30 Uhr auf dem Platz beim Sepp Blatter Schulhaus. Die über 400 prächtigen Schwarznasenwidder alleine auf dem grossen Platz. Ein Handvoill Zaungäste an den Abzäunungen. Die Experten mit einem lachenden und einem weinenden Auge im Büro versammelt. Das lachende Auge, weil der Vorstand und die Expertern froh sind, dass sie wenigstens die Punktierung durchführen konnten, das weinende, weil der Anlass unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden musste. "Ein trauriger Anblick", "so etwas gab es noch nie", "das haben wir nicht verdient" - das die Meinung der wenigen Züchterinnen und Züchter auf dem Platz. Die Schäferinnen und Schäfer haben ein grosses Kompliment verdient: Sie stellten sich der Situation mit grossem Respekt, Disziplin und trotz aller Trauer verständnisvoll. Das habt Ihr toll gemacht!
Die Maximum-Widder
Maximum und minus 1 Punkt
Die gesamte Punktierliste
Die Aussteller
Schnappschüsse von einem ungewohnten Widdermarkt 2020

 

DSC04631

Alya Bärtschi wusste mit ihren herzlichen Worten zu gefallen

Gemessen an ihrem ersten Auftritt wird sie ihre Sache im Dienste der Schwarznasenschäfer genauso gut machen wie ihre vier Kollege im Vorstand. Mit Ihrer Ausstrahlung an Freude und Engagement steht sie auf der gleichen Stufe. Darüber hinaus ist sie weiblich - nach 72 frauenlosen Vereinsjahren höchste Zeit! Die weiteren Stimmen an der DV 2020 in Hohtenn lesen Sie hier.

Bilder zum Anlass.

Die SN-Delegierten tagten in Hohtenn

Nach 72 Jahren erstmals eine Frau im Vorstand. Alya Bärtschi aus Termen löst Martin Wyer aus Glis-Gamsen ab. Der amtierende Vorstand von links: Präsident Daniel Steiner, Alya Bärtschi, Rinaldo Pfammatter, Peter Imboden und Vizepräsident Rolf Kalbermatten.
Nach 72 Jahren erstmals eine Frau im Vorstand. Alya Bärtschi aus Termen löst Martin Wyer aus Glis-Gamsen ab. Der amtierende Vorstand von links: Präsident Daniel Steiner, Alya Bärtschi, Rinaldo Pfammatter, Peter Imboden und Vizepräsident Rolf Kalbermatten.
Die Ausserberger und ihre Visper Missen: Die Nachwuchssiegerin 2018 von Alfons Leiggener aus Ausserberg und die Miss Visp 2018 von Benjamin und Damian Sies aus Ausserberg
Die Ausserberger und ihre Visper Missen: Die Nachwuchssiegerin 2018 von Alfons Leiggener aus Ausserberg und die Miss Visp 2018 von Benjamin und Damian Sies aus Ausserberg